Hygienekonzept

Hygienekonzept der Skigemeinschaft Forstenried-Gauting e.V. zur Durchführung von Ski- und Snowboardkursen in der Saison 2020/2021

(Stand 10/2020)

Als Individual- und Outdoorsport hat der Ski- und Snowboardsport günstige Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für dessen Durchführung. Diese Chance möchten wir als Skigemeinschaft nutzen, um unseren Sport gemeinsam mit euch ausüben zu können. Dies ist in der jetzigen Zeit natürlich nur mit der gebotenen Weitsicht und dem notwendigen Verantwortungsbewusstsein möglich. Aus diesem Grund haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir den Winter(sport) trotzdem mit euch genießen können.

1. Allgemeines

An unserem Programm nicht teilnehmen dürfen Personen

Jede Person muss vor Kursbeginn einen von der Skigemeinschaft bereitgestellten Gesundheitsfragebogen bei der Kursleitung abgeben. Bei wöchentlichen Kursen ist dieser wöchentlich abzugeben.

Die erfassten Daten werden zur möglichen Verfolgung von Infektionsketten von der Skigemeinschaft aufbewahrt und ggf. an Dritte weitergegeben, soweit dies auf Grund der Pandemie erforderlich ist. Die Daten werden gemäß den geltenden Richtlinien archiviert und vernichtet.

Die Skigemeinschaft benennt pro Bus eine/n "Hygienebeauftragte/n". Diese/r überwacht insbesondere bei Abfahrt und Ankunft, sowie während der Busfahrt, die Einhaltung des Hygienekonzepts.

Während des Kursbetriebes sorgt die Lehrkraft für die Einhaltung des Hygienekonzepts.

Bei Nichteinhaltung der Hygieneregeln behält sich die Skigemeinschaft das Recht vor, Teilnehmer/innen bereits während des Tages von der Gruppe zu trennen und ggf. für die folgenden Tage von den Kursen auszuschließen.

Grundsätzlich gilt die AHA-Regel (Abstand+Hygiene+Alltagsmaske)!

2. Ski- und Snowboardkurse

2.1 Anmeldung
Die Anmeldung zu unseren Ski- und Snowboardkursen erfolgt rein digital und kontaktlos über die Website der Skigemeinschaft.

Ein besonderes Augenmerk ist auf die Auswahl der richtigen Kursklasse zu legen, da ein Wechsel des Kurses nicht möglich ist. Bei Unsicherheiten empfehlen wir, uns eine Mail an fragen@skigemeinschaft.org zu schreiben und sich rückzuversichern.

Der Skigemeinschaft ist es im Sinne aller Mitglieder sehr wichtig, dass die in diesem Konzept beschriebenen Schutzmaßnahmen von allen Teilnehmer/innen eingehalten werden.

Wir bitten daher insbesondere die Eltern bereits vor der Anmeldung sicherzustellen, dass ihre Kinder diese Regeln verstehen und dafür sorgen zu tragen, dass die Kinder diese auch zu jeder Zeit einhalten und umsetzen können.

2.2 Kursbetrieb
Die Kursgröße beträgt max. 5 Personen, plus Übungsleiter/in.

An Sammelorten, insbesondere Busabfahrtsorten, ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Vermeidbare Gruppenansammlungen werden verhindert. Besonders beim Be- und Entladen des Busses ist auf die Einhaltung des Abstandes zu achten. Dies gilt auch insbesondere für abholende Personen.

Organisationsformen und Aufgabenstellungen werden von der Lehrkraft so gewählt, dass die Einhaltung der Abstände möglich ist.

Während des Anstehens und gemeinsamen Liftfahrten ist ein Mund-Nasen-Schutz (z.B. BUFF) zu tragen.

Direkter und persönlicher Kontakt wird vermieden bzw. begrenzt.

Die vor Ort geltenden Regelungen sind zu beachten; diese werden während der Anreise durch den/die Hygienebeauftragte/n bekannt gegeben.

Es wird während der Kurse eine zusätzliche Betreuungsperson anwesend sein, welche es ermöglicht Teilnehmer/innen, die sich nicht an die Regeln halten, aus der Gruppe zu separieren. Am nächsten Skikurstag kann der/die Teilnehmer/in nach einem gemeinsamen Gespräch (bei Kindern mit den Eltern) wieder an dem Kurs teilnehmen. Es besteht bei bestehender und gezeigter Einsicht auch die Möglichkeit, während des Tages wieder in die Gruppe integriert zu werden.

Die Skigebiete werden, soweit möglich, auch unter Berücksichtigung der vor Ort bestehenden Infektionslage ausgewählt.

2.3 Pausen
Bei Pausen während des Tages gelten die oben genannten Abstands- und Hygieneregeln. Sollte das Einhalten des Mindestabstands zu irgendeinem Zeitpunkt nicht möglich sein, ist ein Mund-Nasen-Schutz bzw. BUFF zu tragen.

Für die Mittagspause in der Hütte wird durch die Skigemeinschaft die notwendige Anzahl an Tischen reserviert. Diese werden dann in einem vorher festgelegten Schichtsystem durch die einzelnen Kurse besucht.

Eine Durchmischung der Teilnehmer/innen und eine Gruppenbildung während der Pause ist zu vermeiden.

Die generellen Richtlinien der Gaststätte vor Ort müssen zu jedem Zeitpunkt eingehalten werden.

3. An- und Abreise

Für die zu jederzeit aktuell geltenden Regeln verweisen wir auf die Internetseite unseres Partners Autobus Oberbayern: Stay Safe

Die Kurse sitzen im Bus mit ihrer Lehrkraft zusammen, so dass eine Vermischung der Kurse untereinander vermieden wird. Es wird eine Sitzreihe zwischen den Kursen frei gelassen.

Die Plätze werden entsprechend durch den/die Hygienebeauftragte/n gekennzeichnet.

Das Aussteigen erfolgt gruppenmäßig, laut Ansage des/der Hygienebeauftragte/n.

Wenn möglich sollte zu Hause bereits gefrühstückt werden. Eine kleine Mahlzeit ist möglich, auf Snacks, Gummibärchen o.ä. sollte jedoch verzichtet werden. Ein "Essen auf Rädern" ist aufgrund der Hygienevorgaben in diesem Jahr leider nicht durchführbar.

4. Zuordnung der Ski- und Snowboardlehrer/innen

Um eine optimale Gruppenauslastung gewährleisten zu können, wird in der folgenden Saison folgende Abfolge für die Anmeldung zu den Kursen durchgeführt werden:

  1. Es findet eine verbindliche Abfrage unter den Ski- und Snowboardlehrer/innen nach deren Verfügbarkeiten statt.
  2. Auf dieser Basis wird 30 Tage vor Anmeldeschluss die Anmeldung für die Mitglieder freigeschalten. Es wird lediglich die Anzahl an Anmeldungen zugelassen, welche die maximal mögliche Anzahl an Kursen unter Berücksichtigung der maximalen Gruppengröße nicht übersteigen. Darüber hinaus wird eine Warteliste geführt, um bei Stornierungen vor Kursbeginn Teilnehmer/innen nachrücken zu lassen.
  3. Zudem werden ausreichend Übungsleiter/innen als Ersatz eingeplant.

5. Kulanzregelungen bei Absage des Kurses

Bei Absage einzelner Kurstage durch den/die Teilnehmer/in werden pro Tag 1/3 der Kursgebühren abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 5 € pro Tag erstattet.

Bei Absage einzelner Kurstage auf Grund von amtlich angeordneter Quarantänemaßnahmen durch den/die Teilnehmer*in wird pro Tag 1/3 der Kursgebühr erstattet. Ein Nachweis bzgl. der Quarantänemaßnahme ist vorzulegen.

Die genannten Kulanzregelungen greifen nur, wenn der/die Teilnehmer*in die Nichtteilnahme bis zum Vorabend des Kurstages der Skigemeinschaft schriftlich an fragen@skigemeinschaft.org mitteilt.

Bei Absage des gesamten Kurses durch die Skischule wird die Kursgebühr vollständig erstattet.

Bei Absage einzelner Kurstage durch die Skischule wird pro Tag 1/3 der Kursgebühr erstattet.

6. Abschluss

Dieses Konzept wurde im Oktober 2020 unter Berücksichtigung der zu diesem Zeitpunkt geltenden Regelungen erstellt. Es unterliegt der ständigen Überprüfung und Anpassung an die aktuellen Gegebenheiten.

Für weitere Fragen könnt ihr euch gerne über fragen@skigemeinschaft.org an uns wenden.